Den Webshop optimieren

Die Informationsmenge des Internets ist groß und wächst mit jeder Minute weiter an. Um hier dennoch von potentiellen Kunden gefunden zu werden, ist es wichtig für die eigenen relevanten Suchbegriffe gut gefunden zu werden. Das heißt, der Webshop sollte im Optimalfall auf den ersten drei Seiten der Ergebnisliste angezeigt werden. Eine Optimierung des Webshops ist genau auf dieses Ziel ausgelegt, welches mit verschiedenen Maßnahmen erreicht werden kann.

Erste Schritte in der Optimierung

Für die Optimierung des Webshops bedarf es mehr als nur etwas Design – Foto: © Vitaliy Tumanyan – Fotolia.com

Eine Optimierung eines Webshops – egal, ob es sich um einen Magento Shop oder ein anderes System handelt – beginnt schon in der Erscheinung des Shops. Ein gutes Layout überzeugt nicht nur potentielle Kunden von der Professionalität des Anbieters, sondern kann sich auch positiv auf die Platzierungen in den Ergebnislisten auswirken. Dabei ist es jedoch wichtig, dass das Layout ohne Tabellen und in reinem HTML (Infos zu HTML) bzw. CSS aufgebaut wurde. Sämtliche Styles und Textformatierungen sollten von vornherein in eine CSS-Datei ausgelagert werden. Auch Frames oder Flash sind bei der Gestaltung tabu, da beides Probleme in der Interpretation durch die Bots der Suchmaschinen bewirken können. Da auch mit reinem HTML und CSS heute bereits sehr viel umgesetzt werden kann, ist dies kein Nachteil für die Gestaltung des Magento Shops.

Unabhängig davon, sollte bereits an dieser Stelle auf die Gestaltung der URLs geachtet werden. Dynamische URLs sind beispielsweise nicht empfehlenswert. Sie werden zwar ebenfalls gut ausgelesen, jedoch enthalten Sie oft lange und kryptische Zahlen-Buchstaben-Kombinationen, die auch für potentielle Kunden nicht zu verstehen sind. Sprechende URLs (SEO-URLs) sind dort, sowohl für Kunden als auch für die Suchmaschine, deutlich angenehmer.

Wie wichtig sind Texte?

In den vergangenen Jahren wurden Texte als das ultimative Mittel zur Optimierung eines Webshops angesehen. Suchmaschinen bewerten Webseiten auf der Basis der darauf enthaltenen Inhalte. Die Texte bietet dabei den größten Pool an Informationen, der mit mathematischen Berechnungen bewertet werden kann. Entsprechend sind Texte, die auf einen Begriff ausgerichtet wurden, von Vorteil in der Platzierungsbewertung. Hierfür sollte der wichtigste Begriff zu ca. 3% in den Texten der Seite enthalten sein. Es ist zudem besser nur einen einzigen Begriff je Unterseite zu optimieren, da die Schwierigkeit einer ausreichenden Dichte mit der steigenden Anzahl der ausgewählten Begriffe steigt.

Um einen Webshop nun textuell zu optimieren, sollten Texte auf der Startseite und auf sämtlichen Kategorieseiten (Haupt- und Unterkategorien) eingebunden werden. Jede Seite sollte dabei einen eigenen Suchbegriff bekommen, um nicht mehrere Seiten auf die gleichen Begriffe zu optimieren. Dies könnte die Platzierungsentwicklung ebenfalls beeinträchtigen, da mehere Seiten um die gleichen Platzierungen „kämpfen“.

Dennoch sind rein mit diesen Texten die Möglichkeiten in der Content-Optimierung noch nicht abgeschlossen. Magento bietet wie viele andere Webshops ebenfalls die Möglichkeit der Festlegung eines Titels und verschiedenen Metadaten. Diese sollten für jede Seite individuell festgelegt werden und ebenfalls den wichtigsten Begriff der jeweiligen Seite enthalten. Zudem gilt der Grundsatz: Der wichtigste Begriff kommt zuerst. Das bedeutet, dass der Titel und die Description nach Möglichkeit mit dem Hauptbegriff beginnen sollten.

Einflüsse außerhalb des Webshops

Nicht alle Faktoren einer Optimierung beziehen sich jedoch auf Anpassungen am Shop selbst. Auch die externe Verlinkung, sogenannte Backlinks (Gute Tipps dazu gibt es hier), spielen eine Rolle bei der Bewertung durch Suchmaschinen. Hier haben in den vergangenen Monaten Backlinks aus dem Bereich Social Media stark an Bedeutung gewonnen. Es ist entsprechend empfehlenswert zusätzlich zum Webshop auch einen Blog, einen Twitter-Account oder eine Facebook Seite anzulegen. Natürlich können auch alle drei Punkte verfolgt werden. Der Vorteil liegt dabei klar in den Backlinks zum Shop, gleichzeitig aber auch in der zusätzlichen Werbung. Insbesondere eine Seite bei Facebook unterstützt die Empfehlungsgebung von zufriedenen Kunden und generiert so ggf. direkt weitere Kunden.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin der Meinung, dass man gerade bei Onlineshops die Optimierung nicht zu stark auf den Text beschränken sollte. Gerade andere Faktoren, wie beispielsweise ein schnelles Webhosting und die programmiertechnische Optimierung der Seite sowie die strukturelle Auszeichnung der einzelnen Produkte anhand von Metadaten kann durchaus wirkungsvoller sein. Im Grunde muss die Seite den Besucher zufriedenstellen, dann klapt es auch mit den Rankings. Da ist es egal ob das Keyword 2 oder 3 Prozent des Textes ausmacht.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2015 Wolke23 Webdesign & SEO
  • Wolke23 ist eine Agentur fuer Internet-Marketing aus Aschaffenburg. Wir sind aktiv im Bereich von Webdesign (mit Spezialisierungen bei Content Management Systemen, Blogs und Foren), Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinen-Marketing.
Top