1.0 Vorwort

Wann
immer man sich bemüht, Bekannte und Freunde für das Thema
Datenschutz zu sensibilisieren, fällt früher oder später
der Satz, der gewissermaßen als Totschlagargument dienen soll:

"Ich
habe doch nichts zu verbergen"

Okay,
Argument akzeptiert. Dann macht es dir doch sicher nichts aus mir
deine Bank-Chipkarte samt PIN zu geben – die Gelegenheit kannst du
dann auch gleich nutzen um deinem Arbeitgeber von deinem
Alkoholproblem zu erzählen und den Autohändler beim Thema
Ratenzahlung auf deine fünfstelligen Schulden ansprechen.
Zuguterletzt trägst du natürlich deine Vorliebe für
Fesselspielchen als T-Shirt Aufdruck spazieren.

Wie man
sieht, hat auch der durchschnittliche Bürger durchaus etwas zu
verbergen….

Über
den aktuellen Stand der Überwachung im täglichen Leben
informieren im Wesentlichen zwei Links im Schlusswort dieses Textes.
Dieses Informationsblatt befasst sich lediglich mit Möglichkeiten
zur Erhaltung des Datenschutzes im World Wide Web.

Während
der Lektüre wird deutlich werden, dass sich viele der Risiken
für die Privatsphäre bereits im Voraus, noch vor dem ersten
Onlinegang ausschalten, oder zumindest minimieren lassen.

Daher
befasst sich zunächst der erste Teil des Informationsblattes mit
diesem Aspekt des Datenschutzes im bzw. vor dem Netz, im zweiten Teil
wird dann explizit auf die verschiedenen Formen der Gefährdungen
und besonders auf mögliche Lösungen eingegangen.

Beim
Erstellen dieses Informationsblattes wurde größeren Wert
auf praktisch umsetzbare Ratschläge als auf umfassende
Dokumentation gelegt. Demzufolge handelt es sich bei den meisten
Links um Verweise zu Webseiten mit allgemeinen Informationen
beziehungsweise zu Seiten für Software-Downloads.

Reine
Quellenangaben finden sich jedoch i.d.R. nicht. Ich habe, wann immer
möglich versucht,Verweise zu deutschsprachigen Seiten anzugeben.
Da sich aber zu einigen Sachgebieten brauchbare Informationen leider
vorrangig nur in englischer Sprache finden lassen, habe ich bei
Weblinks jeweils die Sprache der Webseite wie folgt auskommentiert

(DE) –
Deutsch

(EN) –
Englisch

Der
gesamte Text inklusive der Links befinden sich auf dem aktuellen
Stand vom Februar 2007.

Ich
wünsche mir, dass dieses Informationsblatt möglichst weite
Verbreitung findet und auf diese Weise viele Neueinsteiger in das
Thema des Datenschutzes (online und allgemein) hinein finden.

Da
gerade der Datenschutz ständiger Entwicklung und Neuregelung
unterliegt, sind Anpassungen des Textes zwecks Aktualisierung
ausdrücklich erlaubt, um Wahrung des Originaltextes und Nennung
der gemachten Aktualisierungen wird aber gebeten.

 

INHALT

VORWORT

TEIL
1 – DATENSCHUTZ AM ARBEITSPLATZ

I.
Das Betriebssystem

II.
Die Verwendung von Open Source Software

III.
Metadaten – Was Texte und Grafiken verraten

Metadaten
in Office-Dokumenten

Metadaten
in PDFs (Ebooks)

Metadaten
in Bilddateien

 

Teil
2 – DATENSCHUTZ IM NETZ

 

E-Mails
– Stille Post die Bände spricht

Wie
steht es um die Privatsphäre der email

Gmail

Sicherer
e-mailen – Was kann man tun?

Instant
Messaging – Plaudern für das Protokoll

AOL
– Nachrichten an den großen Bruder

Sicheres
Instant Messaging – Was kann man tun?

VoIP
– Hör mal wer da horcht

Skype –
Der Freund in deiner Leitung

Sicheres
VoIP – Was kann man tun?

Unbekannt
unterwegs – ab durchs TOR

Vorteile

Bedenken

Nachteile

Extra
Nr. 1: Die Überwachungsexperten – eBay, PayPal und der Rest

Extra
Nr. 2: Der Meisterspion – Google und seine Dienste

Schlusswort-
Was noch zu tun bleibt

Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.