Affilinator Selbstversuch – Der Start

An Weihnachten gewann ich bei einer großen Verschenkaktion zum vierjährigen Jubiläum der Affilinator-Scripte gleich zwei Domainlizenzen der Weihnachtsversion. Jetzt ist die Zeit, es dem Affilinator Frank mit ausgiebigen Tests und Feedback als HAQ (Härtest anzunehmender Qualitätsbeauftragter) so richtig zurück zu zahlen und mir meine Lizenzen im Schweiße des Angesichts zu verdienen.

Prolog

Diese Art von Scripten ist neu für mich. Aber nach zwei Monaten Fokus auf absolutem Hardcore-SEO habe ich richtig Lust auf ein bisschen Neuland. Meine Voraussetzungen sind völlig unterschiedlich: 10 Jahre Erfahrung in Sachen Webdesign mit XHTML, CSS, SSI und ein bisschen PHP in Form von Includes. Damit dürfte ich den meisten Nutzern des Affilinator-Scriptes eher etwas voraus haben. SEO sowieso.

Eher mau sieht es dagegen aus mit meinen Erfahrungen als Affiliate. Okay, mein Affili.net-Account ist etwa so alt wie dieses Unternehmen 😉 Aber irgendwann Anfang dieses Jahrtausends habe ich mein Engagement runtergefahren, als die grottige Klickrate bei Bannerwerbung nicht mehr im Verhältnis stand zu dem, wie User in meinen Communities die Belästigung dadurch empfanden. Amazon Deeplinks und später dann Google AdSense waren deutlich lukrativer. Die letzten Ansätze 2009 waren dann auch nicht von Erfolg gekrönt, da ich beim Aufsetzen eines AdServers mittels OpenX, der die Werbung für einige meiner Webseiten verwalten soll, einfach nicht fertig geworden bin.

Ganz wichtig: Auch wenn ich hier Kritik übe, so soll stets klar sein, dass ich Frank für dieses Stück Software dankbar bin. Er hat wirklich etwas Interessantes auf die Beine gestellt. Meine Vorschläge sollen lediglich dazu dienen, mögliche betriebsblinde Handicaps zu beseitigen und die Software noch geiler zu machen…

Voraussetzungen

Anlass des Ganzen war mein Kennenlernen des Affilinators beim 2. SEO Stammtisch Rhein-Main 2009 – Frank & Frank gesellt sich gern.  Zudem habe ich noch einige unprojektierte Expired Domains rumliegen, von denen drei exakt zu dem zu passen schienen, was Affilinator so bietet. Zwei zum Thema Uhren, eine zum Thema Haustiere. Die backlinkstärkere Uhrendomain habe ich auf die Keyworddomain weitergeleitet und hoffe auf ein bisschen was an Vererbung. Dieser Uhren-Shop ist die Affilinator-Installation, die derzeit als erste angepasst wird (mit den dabei gewonnenen Erfahrungen ist dann irgendwann Nr. 2 dran).

Dass es vom Gewinn bis zum aktiven Einsatz der Domain-Lizenzen ca. sechs Wochen gedauert hat, ist einfach zu erklären: Aufgrund der Anforderungen des Affilinator-Scriptes wollte ich warten, bis mein neuster und bislang stärkster Server ans Netz gegangen ist.  Er dient zwar eigentlich als Heimstatt meines Lieblingsprojektes (aufgrund der Chat-Software) sowie einiger eigener SEO-Tools, hat aber noch genug Kapazitäten für andere Schweinereien frei 😉

Installation

Die Installation verlief – was das Script betrifft – völlig problemlos. Das hat mehrere Gründe:

  • Das Script sowie
  • Die Dokumentation zur Installation leiten einen wirklich gut durch den Installationsprozess. Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass mein Installationsguide etwas anders aussah als der hier verlinkte.
  • Ein eigener Server mit allen benötigten installierten Features und einem kompetenten Betreuer bietet eine komfortablere Umgebung als manches Webhosting Paket, wo vielleicht die ein oder andere Voraussetzung nicht erfüllt und gar unerfüllbar ist.
  • Meine eigene Erfahrung in der Installation ewig vieler Scripte.

Die beiden einzigen Probleme lagen bei Confixx und mir: Zuerst ein 503er beim Aufruf der Domain. Problem war schnell gelöst: Confixx hatte den Ordner der Domain zwar angelegt, aber nur 750 zugewiesen. chmod auf 755 machte die Domain erreichbar. Nach Hochladen des Scriptes gab es dann wieder einen wundervollen internen Server Error, den ich mich nicht erklären konnte. Mein Admin wies mich dann darauf hin, dass ich dem Confixx User zwar mod_rewrite zugewiesen, dies aber nicht in der httpd-spezial noch aktiviert hatte. Kommt davon, wenn man länger nicht mehr im Reseller-Account arbeitet 😉

WTF is Affilinator?

Spätestens jetzt musste ich mich einer Frage stellen, die ich bislang nur gestreift hatte: Was ist Affilinator überhaupt? Meine bisherige Vorstellung war die eines eigenen Shops, der aber keine eigenen Produkte vertreibt, sondern die Inhalte verschiedener anderer Anbieter integriert und provisioniert.  Also kurz ein Shoppingportal? Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher 😉 Handelt es sich vielleicht eher um ein PHP-Framework, das nur einen Rahmen bildet, der die Verwaltung von Partnerprogrammen vereinfacht? Ein Blick in die Dokumentation „Was ist der Affilinator und was kann er?“ deutet darauf hin, dass es sich durchaus um die erste Annahme handeln könnte. In diesem Fall scheint entweder die Umsetzung noch verbesserungsbedürftig oder ich bin einfach zu doof und die Dokumentation krankt. Ihr merkt, wir gehen langsam von der Selbsterfahrung über zur Kritik.

Dokumentation und Inbetriebnahme

Ich habe nun schon öfter zur Dokumentation verlinkt (die vom Forum aus als „alte Dokumentation“ verlinkt ist). Hier bin ich auch schon bei der ein oder anderen Suche fündig geworden. Aber es gibt auch Dinge, die unklar bleiben oder verwirrend geschrieben sind.

Beispiel:  Beim Aufruf des Amin-Bereichs erhielt ich die Fehlermeldung „Verbindung zu Affilinet Webservice ist gestört“. Nun dachte ich, dies würde entsprechend des Hinweises in der Installations-Anleitung daran liegen, dass die Schnittstelle bei Affili.net noch nicht aktiviert sei. Könnte angeblich bis zu zwei Tagen dauern. Aber ein Besuch dort sagte, dass diese aktiv seien. Hatte ich also einen Fehler beim Eintrag der Verbindungsdaten zu Affili.net gemacht? Nein. Der „Fehler“ lag ganz einfach daran, dass ich in diesem Account noch keine einzige Partnerschaft beantragt hatte. Logisch, der Uhren-Shop war ja noch nicht vorzeigbar, mögliche Ablehnungen von Partnerschaften deshalb wahrscheinlich. Hätte die Fehlermeldung gelautet „Sie haben noch keine Partnerschaft beantragt“, wäre alles klar gewesen. Stichwort Usability.

Immer wieder habe ich beim Lesen den Eindruck, dass Frank ein wenig frustriert ist von den Nutzern seiner Software. Beispiel:

Also ich habe jetzt gelernt, dass der manch ein User scheinbar wirklich denkt, dass er das Skript kauft und nicht mal ein Bit verändern muss um erfolgreich zu werden.

Mein Problem ist, dass ich genau nach dem Punkt „Beachten Sie folgende Punkte BEVOR Sie die Webseite live schalten!“ nicht mehr recht weiter wusste. Was musste ich tun? Seitdem kämpfe ich mich durch (siehe unten).  Was aus meiner Sicht ganz klar fehlt, ist ein HowTo für alle notwendigen Schritte danach. Denn da scheint es einiges zu geben. Und ich würde einen PR6-Backlink wetten, dass dies genau ein Grund dafür ist, warum manch ein User auf halbem Wege stecken bleibt.

Template und Content Management

Sicherlich muss man dafür dankbar sein, dass jemand ein Template programmiert hat, das kostenlos mitgeliefert wird.  Und ebenfalls schön, dass Smarty zum Einsatz kommt, das vereinfacht manches.

Aber mein erster Schock war, als ich in der doctype etwas mit HTML 4 las und Massen an <br>-Tags sah. Moment, befinden wir uns nicht im Jahr 2010, in dem XHTML Standard sein sollte?  Ich rechnete fast schon mit Tabellenkonstruktionen – und tatsächlich gibt es diese, aber in einem kleinen, vertretbaren Rahmen.

Wesentlich krasser ist aber, dass massig Content in den Templates haust. Im Team von phpBB versuchen wir strikt darauf zu achten, Code und Sprachdateien zu trennen. Bei den Anpassungen meiner Affilinator-Installation dagegen ist die Suchen/Ersetzen-Funktion von Phase5 mein bester Freund. Wo zum Henker steht da was von „meine besten Kochtipps“ (oder so)? In diesem Stil geht es laufend.

Völlig aufgeschmissen bin ich derzeit noch bei der Integration der Navigation. Ich hab da einen Haufen Kram aus der index-menu.html rausgeworfen (schien eh alles nach demselben Muster) und zwei restliche Begriffe angepasst. Wäre übel, wenn ein Hersteller von Luxus-Uhren und potentieller Partner meine Seite prüft und findet in der Navi lauter Tierbedarf. Wie ich da jetzt etwas in diese „Top-Angebote“-Navigation reinkriege ist mir noch ein Rätsel und zeigt, dass der Affilinator noch ein gutes Stück Weg vor sich hat. Denn an sich gehört die Verwaltung solcher Dinge in den Admin-Bereich, nicht ins Template.

Zumal ich im Adminbereich was zum Thema „Kategorien“ gefunden und den Inhalt brav in neuKat-0.txt kopiert habe, aber ohne jede sichtbare Auswirkung. Zumal die Dokumentation zum Thema „Kategorienamen ändern“ für mich zur Zeit auch auf Chinesisch verfasst sein könnte – es würde das Verständnis nicht verschlechtern. Mag sein, dass es einige problemlos umgesetzt bekommen – aber hey, wenn ich mit meinem Background hier schon tille hinsichtlich des konkreten Verständnisses, wie geht es dann Usern, die erst seit zwei Jahren ein bisschen in Sachen Webmaster rumspielen?

Content, Content, Content

Was dagegen relativ einfach war: Die Integration zusätzlichen Contents auf der Startseite in der hübschen Box. Der Eintrag im Newsbereich war schnell geändert (wenn mir auch die Funktion vieler Felder dort noch unklar ist). Unter „RSS“ war schnell die Google Newssuche auf das passende Hauptkeyword eingestellt und der Newsfeed eines eigenen Nachrichtenportals eingebunden. Den Rest für die Gestaltung dieser Box fand ich dann wieder im Template: Ganz unten in der index-news.html ist ein lustiges JavaScript, das die Namen enthält. Muss man aber erstmal drauf kommen. Vermutlich erscheint deshalb auch der im Adminbereich angezeigte Yahoo-News RSS Feed nicht, da er dort nicht integriert ist. Oder wieso auch immer, hat nachrangige Priorität.

Ein weiteres Rätsel ist die Anzeige so sinniger Keywords wie „Fissler, Grill, Kochtopf“ unter „Gerade gesucht“ in meinem Uhrenshop. Nein, ich hab hier nicht nach Kochzubehör gesucht. Meine Vermutung geht dahin, dass diese Daten gleich bei der Installation in die Datenbank geschrieben werden und ich es erstmal via phpMyAdmin raushauen muss. So habe ich schnell mal ein paar Suchanfragen generiert, die zum Thema passen, bevor ich mal in der Datenbank aktiv werde. Diese wilde Mischung aus Tierbedarf, Kochshop und der eigentlich gewählten Nische ist jedenfalls bizarr und bedarf einiger Anpassungen.

Schön ist es, dass man eigenen Content integrieren kann. Der wird auch sicher verfasst und online gestellt, sobald ich das System besser verstanden habe und anhand der Partnerprogramme klarer darin bin, auf welche Keys ich optimiere. Bis dahin muss ich aber erstmal verstehen, wie zum Teufel die Anzeige der Partnerprogramme überhaupt erfolgt.

SEO und so

Ebenfalls ein wichtiger Freund ist die header.html, um weitere „Hallo, ich bin ein Tiershop“ Slogans  zu entfernen. Stellt sich aus SEO-Sicht die Frage, warum so wichtige Kennzeichnungen nicht als Ãœberschriften sondern gar mittels span-tags formatiert sind und als Highlight class=“font12_weis“ im template statt in der zentralen CSS-Datei enthalten. Das macht selbst der Jüngste meiner Praktikanten besser. Sorry.

Mein Urteil kommt an dieser Stelle deshalb ein wenig harsch rüber, da Frank als Betreiber des Affilinators selbst SEO-Dienstleistungen anbietet. Wobei sich unsere Sichtweisen deutlich unterscheiden – zum Thema URLs anpassen schreibt Frank:

meiner Meinung nach wird der Vorteil [sprechender URLs, Anm. d.V.] in den Suchmaschinen eh maßlos überschätzt und geht nahe 0

Ohoh.  Ganz ruhig bleiben, Loewenherz 😉 Es ist sicher richtig, dass es Faktoren gibt, die einen größeren Einfluss auf das Ranking haben. Aber der Einfluss sprechender URLs ist ganz sicher deutlich größer als Null! Egal ob bei Foren, Blogs oder Shops – sobald eine Website über ein genügendes Maß an Content verfügt, kann die Kombination von sprechenden URLs in Verbindung mit schöner Domainpopularität (und ein paar netter Deeplinks) für so brutale Rankings im Longtail-Bereich sorgen, dass ich niemandem empfehlen würde, diesen Traffic zu verschenken.

Auch die Änderung von URLs stehe ich nicht so dramatisch. Sicher sollte man sich vorher Gedanken machen und nicht dauernd an der URL-Struktur herumbasteln. Aber wenn es sein muss, ist es kein Drama. Die ein oder andere wichtige URL mit nem 301er weitergeleitet, für den Rest eine sitemap.xml und gut ist.

Erstes Fazit nach dem Start

Der Affilinator ist nach meiner bisherigen Einschätzung eine Software mit sehr interessantem Potential im Bereich der Monetarisierung. Inwieweit dies möglich ist, wird mir erst ein Langzeittest verraten können. Sicher ist aber auch, dass sie deutlich schwerer zu handhaben ist als WordPress, Joomla oder gar phpBB. Hier dürften im Bereich Templateverwaltung und Content Management sowie der Dokumentation für die Zeit nach der erfolgreichen Installation die größten Baustellen liegen. Zumal es sich nicht um Open Source handelt (wo man sich eh selbst schlau machen muss), sondern eine Kauf-Software, die einfach ein gewisses Maß an Service für den Kunden bieten muss. Zumal wir hier von Preisen von 952,- Euro brutto für die XML-Version sowie 99,96 Euro brutto für eine Domainversion reden.

Ich kann nur hoffen, dass Frank es nicht bereut, dass ich mich nun mit seiner Software beschäftige 😉 Wie immer hart, aber hoffentlich gerecht.  Und natürlich auch mit der Hoffnung, dass sich manche Unklarheiten bei intensiver Beschäftigung mit dem System leicht handhaben lassen. Ähnlich wie ich beim Umstieg von phpBB2 auf 3 erst einmal vom Backend verwirrt war (und das, obwohl ich bis zum Release locker ein halbes Jahr an den Sprachdateien gearbeitet habe *g*), aber mittlerweile gut klarkomme.

So, jetzt ist es acht Uhr. Locker über zwei Stunden an diesem Artikel gesessen. Zeit, mit der eigentlichen Arbeit des Tages zu beginnen 🙂 Und ich bin gespannt auf Affilinator v3 – die könnte auch nach meinen Standards richtig rocken.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Danke, danke, danke für diesen Einblick. Ich habe mich auch schon mit dem Affilinator beschäftigt und eine Testinstallation gemacht. Aber ich bin ebenso gescheitert wie du. Nur viel früher. Und ich webdesigne auch schon seit weit über 10 Jahren herum. Was mich bisher abschreckt weiterzumachen ist der exorbitant hohre Preis für das Teil. Erinnert mich immer an Adobe. *fg* Und wenn ich jetzt bei dir lese, wieviel – oder wie wenig – ich für dieses Batzen Knete bekommen würde, bin ich heilfroh nicht der inneren Frohlockung nachgegeben zu haben. Daher nocheinmal: Danke für diesen Post. Ich werde deine weiteren Tests sehr aufmerksam verfolgen.

    Viele Grüße vom Bodensee
    Jörg – der Themenmixer

  2. Hi Frank,
    so viel Kritik bin ich ja gar nicht gewohnt, ich denke ich komme gleich mal über die Straße und wir klären das (—:
    Ne mal im Ernst, danke für den langen Beitrag, hast dir ja echt Zeit genommen und im ersten Ãœberfliegen will ich gleich mal das Hauptmanko auf den Punkt bringen:
    Ihr lest die Setup Email nicht )-:
    1. da steht ein anderer Link zur Installationsanleitung drin, die dann eigentlich ganz genau so aussehen sollte, wie es auch bei dir war.
    Wenn ihr den ersten Hilfestellungen schon nicht folgt, kann ich es auch nicht ändern.
    2. Da folgt dann gleich darauf auch der Hinweis, dass affilinet oftmals erst am Folgetag Daten liefert – daher die Meldung im Admin. Das müssen wir wohl beides noch mal verdeutlichen.
    3. Dann die Frage wie weitergehen soll: Ja hier gebe ich dir Recht, hier stoßen wir erstmals an das Problem der Zeit. Es gibt dazu schon 2 Tutorials, aber entweder schreibe ich sie zu genau oder doch wieder zu ungenau, man kann es nicht jedem Recht machen, aber es kostet Unmengen an Zeit.

    Wie auch beim Template (das man ja auch ändern / neu aufsetzen kann) stehen wir hier massiv vor dem Problem: Werkzeug für den Schnäppchenpreis anbieten oder Preis verxfachen, um dann für nur noch 5 Käufer Berge schreiben zu können, wobei genau die das dann nicht mehr brauchen.
    Es ist halt kein Massensoftware, sondern ein Tool für Affiliates.

    ABER: Wir raten jedem erst mal sauber zu installieren, zu ändern was er kann und mag und seine Seite dann im Forum zur Diskussion zu stellen und daraufhin kriegt jeder (!) von uns ein knallhartes Feedback, was wir von seiner Idee halten, was wir für Änderungen anregen würden und was uns gar nicht passen würde.
    Das nutzt nur kaum einer, da keienr seine Seiten zeigen will oder dem Feedback nicht gewachsen ist – bis du es ?(-:

    Btw: Löse dich von den Massentools mit Sprachdateien usw. – du kannst jede Kleinigkeit verändern. Würden wir das in Sprachdateien abbilden, wäre es doch wieder nur ein billiges Gerüst, dass bei jedem gleich aussieht.
    Unser Ansatz ist also ganz bewusst heraus aus der Eigennutzung, dass ich wirklich alles ändenr kann – alles.
    Das kann ich mit einer Trennung von HTML und Text nicht abbilden und du solltest als SEO wissen, dass das auch nichts bringt (-:

    Huh, ich weiß gar nicht wo weiter (-:

    Das mit den passenden Kochsuchanfragen verstehe ich gerade nicht und jetzt fällt mir dein Satz mit Kochshop wieder ein – BIST DU IN DER KOSTENLOSEN VERSION ???
    Ganz wichtig, du darfst selbstredend nicht die kostenlose Version mit deiner lizensierten Version mischen und da dürfte das alles nicht auftauchen !!!!!

    Das mit den sprechenden URLs kann ich auch nicht stehen lassen (-:
    Erstens sind alle wichtigen URLs genau so und ich denke der Kommentar bezog sich (wann auch immer geschrieben) primär auf Kategorienamen und da bleibe ich auch dabei, da ich Kategorien eh auf noindex setzen würde…

    Viele viele Punkte, ich denke du hast den Artikel zu früh geschrieben und mittlerweile habe ich den Eindruck du mischst da was und hast die Setup Email eher nur überflogen.

    Trotzdem Danke, waren ein paar nette Anregungen dabei, auch wenn mich wieder der Seitenhieb überrascht, dass 84 Euro Netto für eine Domainlizenz ein dicker Preis wären, überrascht mich immer wieder (-:

    Ãœberprüfe mal, ob du nicht wirklich was gemischt hast, was man nicht mischen sollte (Kochshop – deine Domainlizenzen) und dann stell es im Forum mal zur Diskussion.
    Würde mich freuen das aus deiner SEO Sicht mal ausienander zu pflücken und wenn du das mit dem gleichen Ehrgeiz machst, bin ich mir sicher, dass du viele der hier angemerkten Punkte plötzlich mit ganz anderen Augen siehst.
    Und ich bin mir sicher, dass du mehr Lizenzen für deine geparkten Domains willst (-:

    Gruß
    Frank

  3. Hallo,
    ein langer Beitrag. Ich kann deine Erfahrungen zwar nachvollziehen, nach einiger Zeit mit dem Affilinator habe ich rückblickend aber einfach mal ein paar Einwände.
    Richtig ist mit Sicherheit, dass das alles etwas komplizierter ist, als man es vielleicht anfangs erwartet und man eine sinnvolle Installation nicht mal eben so im Vorbeigehen machen kann und dann nur noch abwarten muss, bis der Rubel rollt.

    Aber gerade den Umstand den du u.a. kritisierst, das Vermischen von Content und Code im Template-System, ist meiner Meinung nach letztlich ein Vorteil, weil man deshalb gezwungen ist, sich etwas mehr damit auseinanderzusetzen. Dadurch kennt man seine Dateien nach einiger Zeit in und auswendig. Wenn man – wie ich – von der ganzen technischen Seite nicht so die große Ahnung hat, war gerade diese Vermischung ganz praktisch. Ohne zu wissen, wie alles so genau funktioniert, konnte ich die betreffenden Stellen schnell finden und solange experimentieren, bis es dann wie gewünscht lief.

    Du hast Recht, dass es nicht so Plug&Play ist, wie PHPBB oder WordPress. Vielleicht wird da ab und an ein falscher Eindruck erweckt. Aber unter dem Strich finde das Konzept in dem Fall ganz sinnvoll und man ist mit dem Code schneller per Du und das ist m. E. eine Vorussetzung für den Erfolg.

    Ich kann daher verstehen, wenn einige recht früh die Brocken wieder hinschmeißen. Meiner Meinung nach es ist die Sache aber wert, sich da durchzubeißen. Man kann eine ganze Menge lernen und für den, der durchhält, rentiert es sich dann auch.

    Ein großer Nachteil ist sicherlich die Domainlizenz (ich persönlich habe noch eine unlimited von der guten alten V2.1). Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand direkt bei seinem ersten Projekt das Optimum erreicht. Ob das nun in Hinblick auf SEO ist (selbst als SEO wirst du dich vielleicht noch hin und wieder wundern, was da so passieren kann) oder aber generell das Konzept, Ansprache des Besuchers etc.. Das ist ein weites Feld und es gibt da viele unterschiedliche Wege. Der Affilinator mit den meisten Besuchern ist nicht unbedingt auch gleichzeitig der Umsatzbringer und was einem selbst gefällt, animiert andere noch lange nicht zu kaufen und man muss sich etwas anderes überlegen. Vielleicht lässt das einige auch etwas enttäuscht zurück.

    Aber da ist man mit der Domainlizenz natürlich ziemlich eingeschränkt, weil man nicht mal eben zig verschiedene Strategien ausprobieren kann und immer einen Neustart machen muss.

    Das stelle ich gerade bei der Weihnachts-Edition fest, wo ich gerade schwer überlege, welche Schiene ich da fahren soll.

    Ich finde es jedenfalls spannend, dass du das Projekt hier öffentlich dokumentierst und werde das mit Interesse verfolgen.

    Gruß
    Lars

  4. Danke für eure Reaktionen:

    @Frank: Ich habe einfach Affilinator_V2.55_WE_17.12.2009-1 installiert und später Affilinator_Update_V2.55-V2.57WE_18.01.2010 drüber gebügelt. Wie ich armer User dabei irgendwelche Lizenzen vermischt haben soll, ist für mich nicht nachvollziehbar 😉
    „Ihr lest die Setup Email nicht“ – Tja, trotz jahrelangen RTFM-Trainings muss ich mir den Schuh anziehen. Hab doch tatsächlich die Zeile „‚SEARCH_ALL_AFFILINET‘ auf true zu setzen.“ übersehen. Wobei ich fragen muss: Warum überhaupt diese Eingrenzung, die für jeden neuen User eine von vielen weiteren Stolpersteinen bildet? Bei jeder Software ist es Standard, erst einmal alle Anzeigen einzuschließen und nur bei speziellen Wünschen konkrete Abfragen auszuschließen.
    Ansonsten trinken wir demnächst mal einen zusammen 🙂 Oder ich besuche dich mal im Büro, wenn der ärgste Stress vorbei ist.

    @Lars: Eine Software ist für Menschen da, nicht umgekehrt. Eine Software muss möglichst easy funktionieren. Wenn sie mich unnötigerweise dazu zwingt, mich in Tiefen zu begeben, die mich gar nicht interessieren, ist etwas verkehrt – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass wir hier nicht von Open Source reden! Frank will schließlich sicherlich Geld verdienen mit dem Script. Trennung von Code, Layout und Sprache ist für mich ein Kennzeichen professioneller Software. Und das hat mit „von der Stange“ nichts zu tun.

    Ansonsten habe ich mit dem Preis der Domainlizenz kein Problem. Wenn absehbar ist, dass eine solche Software früher oder später den Preis einspielt, ist dieser Betrag völlig akzeptabel.

  5. Hm, irgendwas hast du falsch gemacht, aber nimm es mir nicht übel, das in einem Kommentarfeld auszudiskutieren ist nicht ganz mein Ding.
    Dafür ist unser Forum da, wo wir auf jeden User persönlich eingehen.

    Die Software richtet sich ganz klar an Profis oder jene die es werden wollen.
    Zu erwarten, dass man sich Plug & Play eine Software mit 5 Schaltern installiert, finde ich da etwas seltsam.
    Wer das haben will, ist bei uns ganz ganz sicher falsch.

    Nichts desto Trotz war genau diese gratis Version, die nur an Leute mit einer thematischen Idee ging so aufgebaut.
    Sie wurde also exakt so ausgeliefert, wie sie auchin unserer Demo zu sehen war. Du bist der erste, der hier irgendwo gestolpert ist und es waren einige.

    Wenn mir dann noch ein SEO sagt, dass er erwartet, dass man Code & Output 100% trennen muss, habe ich das dumpfe Gefühl, dass er noch nicht so viel mit dynamischen Skripten gearbeitet hat (-:
    Das mag ich ja für einen Kunden ohne Kenntnisse so bauen, aber doch nicht für mich selber?!

    Aber jeder hat hier natürlich seine eigene Arbeitsweise und unsere ist ganz sicher NICHT die hundertprozentige Trennung, da diese in der Praxis diese zumindest uns in der Praxis viel zu aufwendig ist.
    Alle Möglichkeiten des Affilinator aufgebröselt in Settings und HTML und wir wären in einem Jahr noch am Auslagern.
    Das Skript lebt ja gerade davon, dass man eben im Template einfach alles machen und an jeder Schraube drehen kann.
    Und genau so wollen wir es den Leuten auch an die Hand geben, da doch schon vorab klar ist, dass man nur mit einem 10 Schalterskript niemals den gewünschten Erfolg haben kann.

    Schau dir deine Pligg Versuche an – wenn du da nur an den Schaltern drehst (auch da keine saubere Trennung, ebenso in wordpress, vbulletin, Drupal, …), dann findest du im Minutentakt schwere und teilweise auch kritische Bugs.
    Wenn du damit Erfolg haben willst, musst du es umbauen und da setzen wir an, man kann im Template alles umbauen, ohne an den eigentlichen Quellcode zu müssen.

  6. Hallo Frank, habe jetzt Deinen Beitrag sehr genau gelesen. Nun liegt das ja alles schon ein Stück zurück. Gibt es dazu mittlerweile neue Erkenntnisse oder hast Du nochmal was getestet in Bezug auf den Affilinator? Würde mich an dieser Stelle einfach mal interessieren, da ich mich beruflich damit beschäftige. Danke Torsten

  7. Hi Torsten,
    ich habe mich nicht weiter mit dem Script beschäftigt. Es läuft bei einem Projekt, so wie ich es damals installiert habe. Allerdings habe ich eine richtige Webseite mit Content davor geschaltet, die zu ein paar Keys rankt. Der Shop macht vielleicht 15 Euro Umsatz im Monat 🙂 Wobei die eBay-Treffer noch auf Franks eBay-Account laufen, weil bei mir die Aktivierung eines eigenen nicht funktioniert hat (da kam nie ne Freischaltung) – keine Ahnung, was Frank dadurch noch an Einnahmen generiert…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.